KAP. 26. Teruma - שמות כו תרומה von Rabbi Samson Raphael Hirsch

Posted 9 mos ago

Kap. 26. V. 1. Und die Wohnung machst du aus zehn Teppichen. Aus sechsfädig gedrehtem Byßus, himmelblauer, purpur- und carmoisin-rother Wolle, aus Cherubim von Wirker-Arbeit sollst du sie machen. 2. Die Länge eines Teppich's: achtundzwanzig Ellen und die Breite vier Ellen, so ein Teppich; Ein Maaß aber sollen alle Teppiche haben. 3. Fünf dieser Teppiche sollen Einer mit dem Andern verbunden sein, und fünf Teppiche Einer mit dem Andern verbunden. 4. Und mache Schleifen von himmelblauer Wolle an den Saum des einen Teppich’s, der am Ende der einen Teppichverbindung sich befindet, und ebenso mache an den Saum des äußersten Teppichs in der andern Teppichverbindung. 5. Fünfzig Schleifen mache an den einen Teppich, und fünfzig Schleifen mache an das Teppichende welches in der andern Verbindung ist, gegenüberstehend die Schleifen, Eine der entsprechenden Andern. 6. Und mache fünfzig goldene Spangen und verbinde die Teppiche Einen mit dem Andern vermittelst der Spangen, so daß die Wohnung Eins wird. 7. Mache ferner Teppiche von Ziegenhaaren zum Zelte über die Wohnung; elf Teppiche sollst du sie machen. 8. Die Länge eines Teppich’s dreißig Ellen und die Breite vier Ellen; so einen Teppich. Ein Maaß aber sollen elf Teppiche haben. 9. Fünf dieser Teppiche verbindest du allein, und sechs Teppiche allein; und den sechsten Teppich schlägst du zur Hälfte zur Vorderseite des Zeltes über. 10. Und mache fünfzig Schleifen an den Saum des einen äußersten Teppich’s in der Verbindung, und fünfzig Schleifen an den Teppichsaum der zweiten Verbindung. 11. Und fünfzig kupferne Spangen mache und bringe die Spangen in die Schleifen, so verbinde das Zelt, dass es Eins werde. 12. Die an den Zeltteppichen überschüssige Mehrlänge, die Hälfte nämlich des überschüssigen Teppich’s, soll an der Rückseite der Wohnung überhängen 13. Eine Elle diesseits und eine Elle jenseits von dem Mehrbetrag in der Länge der Zeltteppiche, soll an den Seiten der Wohnung diesseits und jenseits sie zu bedecken überhängen. 14. Mache ferner eine Decke für das Zelt von roth gefärbten Widderfellen und eine Decke von Thechaschim-Fellen noch darüber. 15. Und die Bretter für die Wohnung mache von stehenden Schittim-Hölzern. 16. Zehn Ellen die Länge des Brettes und eine und eine halbe Elle die Breite des einen Brettes. 17. Zwei Zapfen an das eine Brett, sprossenartig hervorgehend Einer gegen den Andern; also mache an alle Bretter der Wohnung. 18. Und diese Bretter der Wohnung machst du zwanzig Bretter zur Südseite, rechts. 19. Und vierzig silberne Füße machst du unter die zwanzig Bretter, zwei Füße unter das eine Brett für dessen zwei Zapfen, und zwei Füße unter das eine Brett für seine zwei Zapfen. 20. Und für die zweite Wand der Wohnung zur Nordseite: zwanzig Bretter, 21. und ihre vierzig Füße von Silber, zwei Füße unter das eine Brett und zwei Füße unter das eine Brett. 22. Und für die Hinterseite der Wohnung westwärts machst du sechs Bretter, 23. und zwei Bretter machst du zu Winkel-Brettern der Wohnung an der Hinterseite. 24. Sie sollen unten genau zusammenpassen und am Oberrande sollen sie zusammen in Einen Ring ausgehen; so sei es für Beide, an den beiden Winkeln sollen sie sein. 25. Es sind somit acht Bretter und ihre silbernen Füße, sechszehn Füße; zwei Füße unter Einem Brett, zwei Füße unter einem Brett. 26. Und mache Riegel von Schittim-hölzern, fünf für die Bretter der Einen Wand der Wohnung, 27. und fünf Riegel für die Bretter der zweiten Wand der Wohnung und fünf Riegel für die Bretter der Wand der Wohnung an der Hinterseite westwärts. 28. Der mittlere Riegel, innerhalb der Bretter, riegelt von einem Ende zum andern. 29. Die Bretter belegst du mit Gold, ihre Ringe machst du von Gold zu Gehäusen für die Riegel, und überdeckst auch die Riegel mit Gold. 30. Und du richtest die Wohnung nach der Weise auf, die dir auf dem Berge gezeigt worden. 31. Einen Scheidevorhang mache ferner aus himmelblauer-, purpur- und carmoisinrother Wolle und sechsfädig gedrehtem Byssuß von Wirkerarbeit soll man ihn Cherubim bildend machen, 32. und giebst ihn an vier mit Gold überzogene Schittim-Säulen , deren Haken von Gold, auf vier silbernen Füßen. 33. Du giebst den Scheidevorhang unter die Spangen, und bringst dorthin innerhalb des Scheidevorhanges die Lade des Zeugnisses; es scheide euch der Scheidevorhang zwischen dem Heiligthum und dem Heiligthum der Heiligthümer. 34. Und du legst den Deckel auf die Lade des Zeugnisses in dem Heiligthum der Heiligthümer. 35. Und du stellst den Tisch außerhalb des Scheidevorhangs und den Leuchter dem Tische gegenüber an die Seite der Wohnung südwärts, den Tisch aber giebst du an die Nordseite. 36. Und mache einen Schutzvorhang für den Eingang des Zeltes aus himmelblauer, purpur- und carmoisinrother Wolle und sechsfädig gedrehtem Byssus, Sticker-Arbeit. 37. Und mache für den Schutzvorhang fünf Schittim-Säulen und überziehe sie mit Gold, deren Haken von Gold, und gieße für sie fünf kupferne Füße.