KAP. 37. Wajakhel- שמות לז ויקהל von Rabbi Samson Raphael Hirsch

Posted 7 mos ago

Kap. 37. V. 1. Bezalel selbst machte die Lade von Schittimholz, zwei Ellen und eine halbe ihre Länge, eine Elle und eine halbe ihre Breite und eine Elle und eine halbe ihre Höhe. 2. Er überzog sie von innen und von außen mit reinem Gold und machte ihr einen goldenen Reif ringsum. 3. Er goß für sie vier goldene Ringe um ihre vier Ecken, zwei Ringe an ihre eine Seite und zwei Ringe an ihre andere Seite. 4. Er machte Stangen von Schittimholz und überzog sie mit Gold, 5. und brachte die Stangen in die Ringe an den Seiten der Lade, um die Lade zu tragen. 6. Er machte einen Deckel von reinem Golde, zwei Ellen und eine halbe seine Länge und eine Elle und eine halbe seine Breite. 7. Er machte zwei Cherubim von Gold, getrieben machte er sie aus den beiden Enden des Deckels. 8. Einen Cherub aus dem Ende diesseits und einen Cherub aus dem Ende jenseits; aus dem Deckel selbst machte er die Cherubim aus seinen beiden Enden. 9. Es waren die Cherubim Flügel aufwärts breitend, deckend mit ihren Flügeln über den Deckel, und ihr Angesicht Einer dem Andern zu; dem Deckel zugewandt waren die Gesichter der Cherubim. 10. Er machte einen Tisch von Schittimholz, zwei Ellen seine Länge, eine Elle seine Breite und eine Elle und eine halbe seine Höhe. 11. Er belegte ihn mit reinem Golde und machte ihm einen goldenen Reif ringsum. 12. Er mochte ihm einen handbreiten Rand ringsum und einen goldenen Reif machte er ringsum an seinen Rand. 13. Er goß ihm vier goldene Ringe und gab die Ringe an die vier Ecken, die seine vier Füße bilden. 14. Gegen den Rand waren die Ringe, zu Gehäusen für die Stangen, den Tisch zu tragen. 15. Er machte die Stangen von Schittimholz und überzog sie mit Gold, um den Tisch zu tragen. 16. Er machte die Geräthe, die zu dem Tisch gehörten, seine Schüsseln, seine Löffeln, seine Reinhaltungsröhren und die Stützen, vermittelst deren er bedeckt wird, von reinem Golde. 17. Er machte den Leuchter ans reinem Golde, aus einem Stück getrieben machte er den Leuchter, seinen Fuß und seinen Schaft; seine Kelche, seine Knäufe, seine Blüthen waren aus ihm selbst heraus. 18. Sechs Arme gingen aus seinen Seiten hervor: drei Leuchter-Arme aus seiner einen Seite und drei Leuchter-Arme aus seiner zweiten Seite. 19. Drei Mandel-Kelche an dem einen Arm, Knauf und Blüthe, und drei Mandel-Kelche an dem einen Arm, Knauf und Blüthe, also an den sechs Armen, die aus dem Leuchter hervorgingen. 20. An dem Leuchter selbst vier Kelche, mandelartig, seine Knaufe und seine Blüthen. 21. Ein Knauf unter den aus ihm hervorgehenden zwei Armen, und ein Knauf unter den aus ihm hervorgehenden zwei Armen, und ein Knauf unter den aus ihm hervorgehenden zwei Armen; an den sechs Armen, die aus ihm hervorgingen. 22. Ihre Knaufe und deren Stiele waren aus ihm heraus, das Ganze Ein getriebenes Stück von reinem Golde. 23. Er machte seine Lampen sieben, auch seine Zangen und seine Kohlpfannen von reinem Golde. 24. Aus Einem Kikar reinen Goldes machte er ihn und alle seine Geräthe. 25. Er machte den Altar des Räucherwerks aus Schittimholz, eine Elle seine Länge und eine Elle seine Breite, viereck, und zwei Ellen seine Höhe, aus ihm selber waren seine Höhenwinkel. 26. Er belegte ihn mit reinem Golde, seine Dachfläche, seine Wände ringsum und seine Höhenwinkel, und machte ihm ringsum einen goldenen Reif. 27. Zwei goldene Ringe machte er ihm unterhalb seines Reifes an seinen beiden Seiten, nämlich an zwei seiner einander gegenüber liegenden Seiten, so daß sie Stangen zu Gehäusen dienen, ihn durch sie zu tragen. 28. Er machte die Stangen aus Schittimholz und überzog sie mit Gold. 29. Er machte dass Salböl als Heiligthum und rein das Specerei-Räucherwerk, nach Art des Wohlgeruchstoffbereiters.