KAP. 17. Acharej Mot - ויקרא יז אחרי מות von Rabbi Samson Raphael Hirsch

Posted 3 mos ago

Kap. 17. 1. Gott sprach zu Mosche: 2. Sprich zu Aharon und zu seinen Söhnen und zu allen Söhnen Jisrael's und sage ihnen: Dies ist das Wort, welches Gott geboten: 3. Jeder, Jeder vom Hause Jisrael's, der einen Ochsen, oder ein Schaaf, oder eine Ziege im Lager schlachtet, oder der sie außerhalb des Lagers schlachtet, 4. und hat es nicht zu dem Eingange des Zusammenkunftbestimmungszeltes gebracht, es als Opfer Gott nahezubringen vor der Wohnungsstätte Gottes: dem Manne wird es als Blut geachtet, Blut hat er vergossen; und es wird dieser Mann aus seines Volkes Mitte entwurzelt. 5. Damit, daß Jisrael's Söhne ihre Schlachtmähler, die sie auf freiem Felde schlachten, hineinbringen und sie Gott bringen zum Eingang des Zusammenkunftbestimmungszeltes, zum Priester hin, und sie Gott als Frieden-Mahlopfer schlachten. 6. Und der Priester gießt das Blut an Gottes Altar im Eingang des Zusammenkunftbestimmungszeltes hinan und läßt das Fett Gott zum Willfahrungs-Ausdruck aufdampfen, 7. so daß sie nicht ferner ‎Schlachtmähler den Böcken schlachten, denen sie von mir abfallend nachhängen. Ein ewiges Gesetz sei dies ihnen für ihre Nahkommen. 8. Und ihnen sage ferner: Jeder, Jeder vom Hause Jisrael’s und von dem Fremdling, welcher aus der Fremde in ihre Mitte eingetreten sein wird, der ein Emporopfer oder ein Mahlopfer darbringt,  9. und bringt es nicht zum Eingang des Zusammenkunftbestimmungszeltes es Gott zu vollziehen, der Mann wird aus seines Volkes Kreisen entwurzelt. 10. Und Jeder, Jeder vom Hause Jisrael's und‎ von dem Fremden, der in eure Mitte eingetreten ist, welcher irgend Blut ißt, gegen die Blut essende Seele richte ich mein Angesicht und lasse sie aus ihres Volkes Mitte entwurzeln. 11. Denn die Seele des Fleisches ist im Blute gegenwärtig, und habe ich es euch darum dem Altare bestimmt Sühne über eure Seelen zu erwirken; denn das Blut bedeutet: mit der Seele erwirkt man Sühne. 12. Darum habe ich zu Jisrael's Söhnen gesprochen: Jede Seele von euch soll kein Blut essen, und der Fremde, der in eure Mitte eingetreten, soll kein Blut essen. 13. Und Jeder, Jeder von Jisrael's Söhnen und von dem Fremden, der in ihre Mitte eingetreten ist, welcher einen Fang an Wild oder an Vogel gemacht, welcher zu essen ist, der hat dessen Blut hinzugießen und es in Erd-Staub zu bedecken. 14. Denn die Seele alles Fleisches ist sein von seiner Seele beherrschtes Blut, weßhalb ich zu Jisrael's Söhnen gesprochen: Blut von irgend welchem Fleisch sollt ihr nicht essen, denn die Seele alles Fleisches, sie ist sein Blut, Jeder derer, die es essen, wird entwurzelt werden. 15. Und jede Seele, welche fallenes und Entrissenes ißt, unter dem Eingeborenen und unter den Fremden, hat ihre Kleider zu waschen, sich im Wasser zu baden, bleibt unrein bis zum Abend und wird dann rein. 16. Wenn er nicht wäscht und seinen Leib nicht badet, so hat er seine Versündigung zu tragen.